Schloss Übigau

Das barocke Landschloss Übigau wurde in den Jahren 1724-1726 nach Plänen des Architekten Eosander von Göthe für den sächsischen Minister und Feldmarschall Graf Flemming errichtet. Es entstand im Bereich alter Weingärten direkt an der Elbe, eingebettet in eine barocke Gartenanlage und mit dem Fluss durch eine Wassertreppe mit Anlegestelle verbunden.

Kurz nach Fertigstellung erwarb August der Starke das Schloss als Lusthaus für höfische Feste, die wie am Schloss Pillnitz und am Japanischen Palais häufig mit Gondelcorso, Wassermusik und Feuerwerk inszeniert wurden. Die Anlage lag damals in der Blickachse der Übigauer Allee, welche vor dem Bau des Dresdner Hafens das gesamte Ostragehege durchzog.

Nach längerem Leerstand des Schlosses seit dem Ende des 18. Jahrhunderts gründete der vielseitige Technikpionier Prof. Johann Andreas Schubert 1836 hier die Übigauer Maschinenbauanstalt. Während im Schloss selbst Büro- und Konstruktionsräume sowie die Wohnung Schuberts eingerichtet wurden, dienten die Nebengebäude der Fertigung und Montage innovativer Maschinen und Anlagen. So entstand nach Schuberts Plänen 1837 das erste sächsische Personendampfschiff „Königin Maria“ und wenig später die erste deutsche Dampflokomotive „Saxonia“. Nach 1877 wurde das Gelände als Schiffswerft genutzt und erweitert, wobei das Schloss als Verwaltungsgebäude fungierte. Der restaurierte historische Drehkran auf der Ufermauer südlich des Schlosses erinnert an die bedeutende Geschichte dieses Werftstandortes.

Nach dem Ende des 2. Weltkrieges führte der „VEB Dampfkesselbau Übigau“ die gewerbliche Nutzung von Schloss und Werkhallen bis 1990 fort. Erst 2001 verkaufte die Treuhand Liegenschaftsgesellschaft die verwaiste Schlossanlage aus öffentlichem Besitz an eine Heidelberger Unternehmerfamilie zur privaten Verfügung. Aber das Schloss steht noch immer ungenutzt leer und die Notsicherungsmaßnahmen konnten nur bedingt dem fortschreitenden Verfall Einhalt gebieten. Seit 2009 befindet sich im Schlosspark ein Biergarten.

Adresse
Rethelstraße 47, 01139 Dresden

Anfahrt
Straßenbahn 9 / Bus 70, 79 u. 80

Links

www.schlosspark-uebigau.de

www.dresdner-stadtteile.de

www.dresden-uebigau.de