Neue Terasse

Die Neue Terrasse befindet sich zwischen dem Theaterplatz und der Marienbrücke auf dem Gelände der Kaianlagen und Bahngleise des früheren Packhofviertels, das sich im 19.Jahrhundert nordwestlich des Opernhauses und des Zwingerteiches entwickelte. Von der ursprünglichen Bebauung (Calberlasche Zuckersiederei, erstes Hotel Bellevue, altes Fernheizwerk, Hauptsteueramt, Speichergebäude, Ziegelei, Holzhof u.a.m.) ist heute nur noch der eindrucksvolle städtische Elbspeicher von Stadtbaurat Hans Erlwein (erbaut 1912-13) erhalten, der 2005/06 zum Kongresshotel umgebaut wurde. Es steht in direkter Nachbarschaft und funktioneller Verbindung mit dem neuen Internationalen Congress Centrum (Architekten Storch & Ehlers), das von der ansteigenden Aussichtsterrasse schöne Ausblicke in die Flusslandschaft bietet und in seiner Dachform etwas vom Schwung des Elbbogens aufnimmt.

Als erster Neubau an der Neuen Terrasse nach dem 2. Weltkrieg entstand erst 1993 das Gebäude des Sächsischen Landtages nach dem Entwurf von Peter Kulka, das den Bürokomplex des ehemaligen Landesfinanzamtes (später SED-Bezirksleitung) mit einbezieht. Bemerkenswert ist die Transparenz und vornehme Zurückhaltung, mit der sich der neue Plenarsaal in die Elbufersilhouette westlich der Augustusbrücke einfügt. Auch aus dem Restaurant im Dachgeschoss des Landtages ist ein prachtvoller Blick über das kulturhistorische Zentrum der Stadt zu genießen.    

In jüngster Zeit sind die Gebäude an der Neuen Terrasse und ihr Hinterland durch eine auf die alte Kaimauerkante aufgesetzte Flutschutzmauer gegen Jahrhunderthochwässer wie das von 2002 geschützt worden. Ein Spazier- und Radweg führt nun durchgängig entlang des Ufers vom Theaterplatz bis zum Großen Ostragehege.

Adresse
Neue Terrasse / Bernhard v. Lindenau - Platz 1, 01067 Dresden

Anfahrt
Straßenbahn 4, 8, 11 / Bus 75

Links

www.dresden-congress-center.de

www.landtag.sachsen.de

www.dresdner-stadtteile.de

Bilder